Kette

Motorrad-Kette fetten und pflegen

Über das fetten der Kette gibt es sehr gespaltene Meinungen. Eine Möglichkeit hat sich aber über die Jahre immer wieder bewährt.

Die Kette sollte nach jeder längeren Tour ab ca. 150km gefettet werden. Spätestens alle 300km sollte die Kette gründlich gereinigt und gefettet werden. Nach dem Betrieb ist die Kette warm, es ist unbedingt ratsam sie zu fetten während sie noch warm ist. Beim abkühlen wird das fett dann sehr dickflüssig, dadurch haftet es besser an den Kettengliedern.

Man sollte eine Kette immer von innen fetten. Das heißt unter der Schwinge auf der Oberseite der Kette. Bei der Fahrt verteilt sich das Fett dann nach Außen.
Das wichtigste beim fetten sind die Rollen. Sowohl auf, aber vor allem an den Seiten der Rollen muss gefettet werden. Die seitlichen Kettenglieder benötigen nur wenig fett, da diese nicht so hohen Belastungen ausgesetzt sind wie die Rollen und das meiste sowieso bei der Fahrt nicht haften bleibt, aber das heißt nicht, dass man sie nicht auch bei jeder Wartung mit einfetten sollte.

Kette spannen
Bei dem Spannen einer Kette ist zum einen immer zu bedenken, dass die Kette unterschiedlich gelängt sein kann und zum zweiten beim Einfedern des Federbeins strammer wird.

Darum sollte man die Kette an dem Punkt spannen, an dem sie den geringsten Durchhang hat. Also dort, wo die sie am strammsten ist. Gemessen wird der Durchhang an der Unterseite der Schwinge, also da wo die Kette, bei der Vorwärtsfahrt vom Ritzel zum Kettenrad läuft und dann möglichst genau in der Mitte.

Der Durchhang sollte zwischen 2cm bis 3cm liegen. Durchhang bedeutet, wie weit man die Kette von unten nach oben und von oben nach unten bewegen kann.
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass auf beide Spannschrauben exakt gleich weit angezogen werden, also das Hinterrad exakt fluchtet. Ansonsten bekommt das Hinterrad einen unruhigen lauf und die Lager, die Achse und der Kettensatz leiden darunter.

Da die Kette beim Einfedern des Federbeins meist strammer wird, sollte man den Durchhang unbedingt nach dem Spannen im beladenen Zustand kontrollieren. Dafür sucht man sich eine schwerere Person die sich auf das Motorrad setzt. Dann muss der Durchhang wieder wie vorhin an der strammsten Stelle der Kette gemessen werden. Jetzt sollte der Durchhang auf keinen Fall unter 1cm bis 2cm liegen.

Beim Spannen einer Kette gilt wie so oft, so locker wie möglich so stramm wie nötig.